Waldgarten

 

Auf über 20 ha erlebst Du Natur pur und warum ein Waldgarten die bessere Alternative ist.

Von April bis Oktober finden an jedem  Sonntag  Führungen statt. 

Bitte mit Anmeldung, da die Startzeit schwanken kann.

Weitere Termine sind nach Absprache möglich.

Auch meine Seminare zum Thema ganzheitliche Gesundheit, finden an diesem wunderbaren  Ort statt.

Ferien oder einfach nur eine kurze Auszeit, ist natürlich auch möglich!

  • Warum Waldgarten?
  • In unseren Breitengraden wäre der Wald die natürlich vorherrschende Vegetation und somit ideal an unser Klima angepasst. Wenn du ein Feld oder eine Wiese zu lange brach liegen lassen würdest, dann würden es bald Büsche und wenig später Bäume besiedeln. Indem du einen Waldgarten anlegst, kannst du die natürliche Vegetation nachahmen und arbeitest so mit statt gegen die Natur.
  • Bäume und Pflanzen binden mithilfe von Photosynthese Kohlenstoffdioxid und sind somit treibende Kräfte im Kampf gegen den Treibhauseffekt und die Klimakrise.
  • Waldgärten haben ähnliche positive Effekte wie ein natürlicher Wald: Sie können Wasser speichern, verhindern starke Wind- oder Wassererosion, bieten einen Lebensraum für Tiere und wirken ausgleichend auf das lokale Klima. Daneben bieten sie Schatten und versorgen sich über das herabfallende Laub selbst mit Nährstoffen.
  • Nicht zuletzt bieten Waldgärten eine gewisse Vielfalt und geben mehr Arten ein Zuhause als Monokulturen, wie wir sie auf Feldern oder Plantagen klassischerweise finden.
  • Ein Waldgarten bietet dir außerdem eine breite Auswahl an Obst, Gemüse, Nüssen und Kräutern für deinen eigenen Bedarf, während er nicht viel Pflege braucht. Den Boden musst du nicht pflügen. Auch das jährliche Aussähen bleibt dir erspart, weil du in der Regel mehrjährige Pflanzen in deinem Waldgarten verwendest.